Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Mate – Genuss als Tee und Limonade

Frisch gebrühter Matetee ist bei den Bewohnern Südamerikas allgegenwärtig. Seine anregende Wirkung für Nerven, Muskulatur und Stoffwechsel ist vor allem auf den hohen Koffeingehalt zurückzuführen. Hierzulande gibt es neben Matetee auch erfrischende Limonaden mit Mateauszügen.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Claudia Zok

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
3. Juni 2013
Bild: (c) Pitroviz / clipdealer.com

Das Volksgetränk Südamerikas

Der Mate-Strauch bzw. -Baum ist in Südamerika beheimatet und wächst dort größtenteils wild. Schon von den Ureinwohnern Südamerikas wurde Mate sehr geschätzt und in Form von Tee konsumiert. Der Begriff Mate beschreibt zum einen den Tee selbst, aber auch das Trinkgefäß, in dem die Blätter (Yerba genannt) aufgegossen werden. Auf den Straßen Südamerikas trifft man Menschen oftmals mit diesem typischen Gefäß in der Hand.

 

Die Kunst des Tee-Trinkens

Die Zubereitung des Tees folgt einer alten Tradition und ist mit einigen Regeln verbunden. Benötigt werden neben den Blättern heißes Wasser, das Trinkgefäß und ein ganz spezielles Trinkröhrchen aus Metall (Bombilla). Dieses hat am unteren Ende ein kleines Sieb, damit die Blätter nicht mit in den Mund gelangen können.

Zunächst werden die Blätter in das Trinkgefäß gefüllt. Dieses wird geschüttelt, damit sich die Blätter gut verteilen. Sie werden mit ein wenig heißem Wasser übergossen. Anschließend wird die Bombilla eingeführt und das restliche Wasser entlang des Metallröhrchens langsam zugegeben.

Den ersten, etwas bitter schmeckenden Aufguss trinkt der Gastgeber (auch Zeremonienmeister genannt) selbst, das versteht sich als eine Form der Höflichkeit. Alle weiteren und milder schmeckenden Aufgüsse reicht er nach und nach an seine Gäste. Die Zeremonie wird solange fortgesetzt, bis die Mate-Blätter keinen Geschmack mehr aufweisen.

 

Die besonderen Eigenschaften

Hauptkennzeichen der Mate-Blätter ist der hohe Koffeingehalt. Anders als beim Kaffeekonsum, wird das Koffein langsam vom Körper aufgenommen und entfaltet eine lange andauernde Wirkung. Das Teegetränk wirkt entspannend auf die Muskulatur, beruhigend für die Nerven sowie anregend für den gesamten Organismus. In Maßen konsumiert, weist Mate durch den Gehalt an Kalium, Calcium, Magnesium, Zink und Eisen antioxidative sowie allgemein gesundheitsförderliche Eigenschaften auf. Auch Niacin und Folsäure sind darin enthalten.

 

Tee oder Limonade

Auf dem deutschen Markt wird seit einigen Jahren auch Mate als Limonade angeboten und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Durch einen geringeren Zuckergehalt als herkömmliche Limonaden, ist sie besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sehr gefragt.




Bildquellen von oben nach unten: (c) Pitroviz / clipdealer.com, (c) irabel8 / clipdealer.com, (c) Peter Smola / pixelio.de, (c) Fabian Forban / pixelio.de, (c) Bubbels / sxc.hu, (c) linno1234 / sxc.hu, (c) Zsuzsanna Kilian / sxc.hu, (c) aberheide / clipdealer.com, (c) raywoo / clipdealer.com, (c) SimoneVoigt / clipdealer.com, (c) Peter Bast / pixelio.de, (c) SeanPrior / clipdealer.com