Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Blattsalate – große Vielfalt

Blattsalate sind besonders vitaminreich. Hinzu kommt, dass der Salatgenuss nie langweilig wird: Wählen Sie Ihre Favoriten aus der umfangreichen Liste aus!


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Hanna Ritter

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
9. Mai 2011
Bild: (c) evgenyb / clipdealer.com

Feine Unterschiede

Der Begriff "Blattsalat" hält keiner botanischen Überprüfung stand. Es handelt sich vielmehr um einen umgangssprachlichen Begriff. Gemeint sind Blattgemüse, die in der Regel roh verzehrt werden. Botanisch unterscheidet man zwischen Lattich- und Zichoriensalaten. Diejenigen Salate, die beim Abschneiden des Strunkes eine milchig-weiße Flüssigkeit absondern, heißen Lattichsalate. Kriterium für die Zichoriensalate ist unter anderem ein höherer Gehalt an Bitterstoffen.

 

Ein Überblick

  • Batavia: Seine Blätter sind rotbraun und schmecken knusprig-mürbe.
  • Chicorée: Es handelt sich um kleine zartgelbe Stauden mit bitterem Geschmack. Dieser herbe Salat harmoniert sehr gut mit frischem Obst.
  • Chinakohl: Die Blätter sind weiß-gelb bis hellgrün, fest im Biss und zart im Geschmack. Dieser Salat eignet sich auch für die warme Küche.
  • Eichblattsalat: Erhältlich sind eine rote und eine grüne Variante. Die Blätter dieser Salatart erinnern an Eichenblätter, wodurch der Salat zu seinem Namen gekommen ist.
  • Endiviensalat: Dieser Salat ist leicht an seinem typischen, leicht bitteren Geschmack zu erkennen. Die Blätter sind dunkelgrün und sehr bissfest.
  • Eissalat: Die Köpfe des Eisbergsalates sind sehr fest, und die Blätter haben eine knusprige Konsistenz.
  • Feldsalat: Es handelt sich um Büschel kleiner Blätter mit feinem, nussigen Aroma. Bei dieser Salatsorte ist gründliches Waschen besonders wichtig, um Sandrückstände zu entfernen.
  • Kopfsalat: Der Klassiker der Blattsalate! Die äußeren Blätter sind dunkelgrün und von festerer Struktur. Die Blätter des Herzens sind eher hellgelb und zart.
  • Lollo rosso und bionda: Die stark gekrausten Blätter in Bordeauxrot und Grün stammen aus Italien und sind besonders dekorativ.
  • Radiccio: Diese besondere – weil rote – Chicorée-Züchtung stammt ebenfalls aus Italien.
  • Rucola: Rucola hat ein scharf-herbes Aroma. Die gezackten Blätter kommen als Bündel oder in der Schale auf den Markt.




Bildquellen von oben nach unten: (c) evgenyb / clipdealer.com, (c) birgitH / pixelio.de, (c) Halina Zaremba / pixelio.de, (c) wrw / pixelio.de, (c) Instinktknipser / pixelio.de, (c) w.r.wagner / pixelio.de, (c) Dagmar Zechel / pixelio.de, (c) w.r.wagner / pixelio.de, (c) Maren Beßler / pixelio.de, (c) lockstockb / sxc.hu, (c) sil007 / clipdealer.com, (c) Monkey / clipdealer.com, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) tilo / clipdealer.com, (c) TK-photography / clipdealer.com