Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Kohlenhydrate – vielfältig und sofort einsetzbar

Kohlenhydrate sind unverzichtbar als Energielieferanten. Sie dienen nicht nur zur sofortigen Energiebereitstellung, sondern können auch als Reserve gespeichert werden.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Dr. Susanne Krause

Magistra Artium (M. A.)


5. September 2016
Bild: (c) szefei / clipdealer.com

Hohe Bedeutung und hoher Bedarf

Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle für unseren Körper: keine andere ist so viel in unserer Nahrung enthalten, keine andere benötigen wir in dieser Menge, keine andere können wir so schnell aktivieren.

Der Energiegehalt der Kohlenhydrate liegt bei etwa 4,1 Kilokalorien (kcal) je Gramm. Werden sie nicht direkt benötigt, können sie begrenzt gespeichert werden: Hauptspeicherorte sind die Muskulatur (etwa 300 Gramm) und die Leber (etwa 150 Gramm). Sind diese Speicher gefüllt, werden die überschüssigen Kohlenhydrate in Fett umgewandelt und ebenfalls im Körper gespeichert.

Mindestens 50 Prozent unseres Energiebedarfs sollten wir durch Kohlenhydrate decken. Dies empfiehlt nicht allein die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), sondern ist weltweit ernährungswissenschaftlicher Standard. Doch häufig ist ihr Anteil in unserem Speiseplan zu gering und stattdessen der Anteil an Fett, Eiweiß und manchmal auch Alkohol zu hoch.

 

Die Familie der Kohlenhydrate

Kohlenhydrate bestehen entweder aus Zucker oder aus Stärke. Und bei den Zuckern sind verschiedene Arten zu unterscheiden. Sie können von Natur aus enthalten sein (z. B. Obst, Milch, Honig). Wir finden sie aber auch in Haushaltszucker oder Süßigkeiten:

 

Die richtige Wahl

Haushaltszucker und viele gesüßte Speisen liefern zwar viele Kohlenhydrate, aber kaum lebensnotwendige Nährstoffe. Sie sollten daher nur maßvoll konsumiert werden (gelbe Markierung).

Wer stattdessen auf Lebensmittel setzt, die von Natur aus viele Kohlenhydrate enthalten, trifft die richtige Entscheidung. Denn häufig sind sie zugleich reich an Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen. Obst, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte sind hierfür die besten Beispiele.

 




Bildquellen von oben nach unten: (c) szefei / clipdealer.com, (c) Halina Zaremba / pixelio.de, (c) pcock / sxc.hu, (c) Rike / pixelio.de, (c) Anita Winkler / pixelio.de, (c) miquelima / sxc.hu, (c) dlritter / sxc.hu, (c) bradimarte / sxc.hu, (c) Jutta Wieland / pixelio.de, (c) Rainer Sturm / pixelio.de, (c) icekitty37 / sxc.hu, (c) nadmental / sxc.hu, (c) Monique / clipdealer.com, (c) Cornerstone / pixelio.de, (c) Guenter Hamich / pixelio.de, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) tilo / clipdealer.com, (c) TK-photography / clipdealer.com