Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Fruchtzuckersirup – natürliche Süße?

Fruktose findet sich heute längst nicht nur in Äpfeln und Trauben. Zahlreiche Milchprodukte, Snacks und Backwaren werden mit Fruchtzuckersirup gesüßt.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Kathrin Hingst

Master of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
24. Mai 2010
Bild: (c) grafiker / sxc.hu

Der Sirup aus Getreidestärke

Fruktose (Fruchtzucker) begegnete uns früher fast ausschließlich in Obst, Trockenfrüchten (Feigen, Rosinen) und Fruchtsäften. Heute süßt Fruktosesirup auch Joghurt, Süßspeisen, Cerealien und Snacks, weil er ein besonders süßer Zucker ist. Fruktosesirup wird überwiegend aus Getreidestärke gewonnen. Mit "natürlicher Süße" hat er daher nicht mehr viel zu tun.

 

Ein Blick auf die Zutatenliste

Zucker gilt bei kalorienbewussten Essern nach wie vor als Reizwort, daher wird Fruktosesirup auf der Zutatenliste häufig als "natürliche Süße aus Früchten" deklariert. Wird z. B. ein Joghurt so ausgezeichnet, kann es dennoch zucker- und somit kalorienhaltige Süßungsmittel enthalten.

 

Das ideale Süßungsmittel?

Lange Zeit galt Fruktose als ideales Süßungsmittel, weil sie langsamer "verstoffwechselt" wird. Erst kürzlich wiesen Studien allerdings nach, dass Fruktose und insbesondere Fruktosesirup Übergewicht stärker begünstigen kann als andere Zuckersorten.

Zudem hat sich in den letzten Jahren herausgestellt, dass ein bemerkenswert hoher Anteil der Bevölkerung Fruktose in großen Mengen nicht gut verträgt. Eine Menge von 35 Gramm, die zum Beispiel in 0,6 Liter Limonade steckt, bereitet oft schon gesunden Menschen Bauchschmerzen.

 

Ein gesunder Umgang mit Zucker

Zucker ist ein wichtiger Energielieferant und ein natürlicher Bestandteil vieler Lebensmittel. Aber – wie immer – kommt es auf die Dosierung an. Hier ein paar Tipps, damit der süße Spaß nicht zu Übergewicht führt:

  • Achten Sie darauf, nicht zu viele gesüßte Speisen zu essen.
  • Regelmäßige Bewegung sorgt dafür, dass überschüssige Energie wieder verbraucht wird.
  • Eine ballaststoffreiche Nahrung hilft, zu große Schwankungen des Blutzuckerspiegels zu vermeiden.

Und: Fruktose ist nicht gesünder oder ungesünder als normaler Haushaltszucker. Daher gibt es keinen Grund, mit Fruktose gesüßte Lebensmittel zu bevorzugen, es sei denn, Sie sind Diabetiker.




Bildquellen von oben nach unten: (c) grafiker / sxc.hu, (c) nadmental / sxc.hu, (c) CGissemann / clipdealer.com, (c) ptlee / clipdealer.com, (c) icekitty37 / sxc.hu, (c) gänseblümchen / pixelio.de, (c) WRW / pixelio.de, (c) dspruitt / sxc.hu, (c) Karl Strebl / pixelio.de, (c) Saphira / clipdealer.com, (c) Wandersmann / pixelio.de, (c) sigrid rossmann / pixelio.de, (c) Daniel Stricker / pixelio.de, (c) Monique / clipdealer.com, (c) Marianne J. / pixelio.de, (c) Peter Bast / pixelio.de, (c) SeanPrior / clipdealer.com