Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Sesam – Öffne Dich!

Die Märchenwelt des Nahen Ostens kommt ohne die kleinen Sesamsamen genauso wenig aus wie die Küche der Region.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Dr. Susanne Krause

Magistra Artium (M. A.)


19. April 2010
Bild: (c) aweeks / sxc.hu

Sagenhafte Pflanze

Sesam ist eine der ältesten Ölpflanzen der Welt und dient dem Menschen schon seit Urzeiten als kraftspendendes Lebensmittel. Zum Ausreifen benötigt Sesam viel Wärme, daher fühlt er sich in tropischen und subtropischen Ländern besonders wohl. Heutige Hauptanbaugebiete sind Indien, China, der Sudan und Mexiko.

Die Kapselfrüchte der Pflanze geben Samen frei, die entweder cremeweiß, bräunlich oder schwarz gefärbt sind. Der getrocknete Samen schmeckt leicht nussig, wobei sich das Aroma beim Rösten erheblich intensiviert.

Wahrscheinlich weil die Kapseln der Sesampflanze recht unvermutet aufspringen, haben sie Erwähnung in der berühmten Zauberformel aus "Ali Baba und die 40 Räuber" gefunden.

 

1001 gesunde Inhaltsstoffe

Sesamsamen bestehen aus bis zu 60 Prozent Öl (hauptsächlich ein- oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren) und 30 Prozent Eiweiß. Der hohe Energiegehalt wird mitunter dadurch relativiert, dass die übliche Serviermenge lediglich 20 Gramm beträgt (ein Esslöffel).

Vor allem ist Sesam aber sehr vitamin- und mineralstoffreich: Über 50 Prozent des jeweiligen Tagesbedarfs liefert er für Niacin, Vitamin B1 und B6. Aus den Reihen der Mineralstoffe sind Kupfer, Magnesium, Zink und Calcium besonders hervorzuheben.

Der Calciumgehalt übertrifft den von Milch um das Sechsfache, so dass Sesam bei Veganern besonders beliebt ist.

 

In der Küche

Wer in den Genuss der wertvollen Inhaltsstoffe kommen will, dem bieten sich vielfältige Möglichkeiten. Einfach lassen sich ein paar Sesamkörner über belegte Brote, Backwaren oder Salate streuen. Feingemahlener Sesam ist ebenfalls Grundlage von Tahinapaste. Als Grundzutat von Hummus (Kichererbsenbrei) ist er daher aus der arabischen Küche nicht wegzudenken.

Sind Sie Erdnussbutter-Fan? – Dann probieren Sie Sesampaste doch einmal als alternativen Brotaufstrich aus!




Bildquellen von oben nach unten: (c) aweeks / sxc.hu, (c) dikleffner / sxc.hu, (c) chimugherm / sxc.hu, (c) TeQui / clipdealer.com, (c) xmarchant / clipdealer.com, (c) tashka2000 / clipdealer.com, (c) w.r.wagner / pixelio.de, (c) Andres Virviescas / sxc.hu, (c) S.Hainz / pixelio.de, (c) ro18ger / pixelio.de, (c) Rainer Sturm / pixelio.de, (c) cameraobscura / pixelio.de, (c) bine2109 / pixelio.de, (c) jabiru / clipdealer.com, (c) Andreas Morlok / pixelio.de, (c) safakoguz / clipdealer.com, (c) molka / clipdealer.com, (c) keko64 / clipdealer.com, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) tilo / clipdealer.com, (c) TK-photography / clipdealer.com