Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Weihnachten in Asien

Asien ist der größte Erdteil. Er umfasst zahlreiche Staaten und Religionen. Die Spannbreite weihnachtlicher Bräuche ist entsprechend groß und facettenreich.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Sara Niederberger

Bachelor of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
18. Dezember 2017
Bild: (c) yooranpark / clipdealer.com

Naher Osten: Libanon

Etwa 40 Prozent der libanesischen Bevölkerung sind Christen. Wie fast überall im Nahen Osten beginnen die Weihnachtsvorbereitungen zwei Wochen vor der eigentlichen Feierlichkeit. Erbsen-, Weizen- oder Linsensamen werden in Wattebäusche gepflanzt. Mit den Setzlingen, die bis zu 15 cm groß werden, schmücken die Libanesen ihre Krippen. In der Vorweihnachtszeit werden viele Plätzchen gebacken.

Traditionell besuchen die Menschen am Morgen des 25. Dezembers ihre Freunde, wo Kaffee, Liköre und süße Mandeln verspeist werden. Am selben Tag zur Mittagszeit findet die wichtigste weihnachtliche Mahlzeit statt: die ganze Familie kommt im Haus des ältesten Familienmitglieds zusammen. Häufig besteht das Festmahl aus Hühnchen, Reis und Kibbeh: das sind Bulgur-Klöße vermischt mit Fleisch, Zwiebeln, Salz und Pfeffer. Als Nachspeise werden die in der Vorweihnachtszeit gebackenen Plätzchen aufgetischt.

 

Südostasien: Philippinen

Am 24. Dezember kommt es zu einem wahren Gottesdienstmarathon, wobei die eigentliche Christmette um 3 Uhr morgens stattfindet. Im Anschluss stehen mehrere Essensstände bereit, die die Kirchgänger mit einem Frühstück versorgen. Angeboten werden z.B. Putò Bumbóng - süßer Klebreis, der in Bambusrohren gegart wird, und Bibingka, ein in Tontöpfen gebackener Weihnachtskuchen. Dazu wird Salabat, ein fruchtiges Getränk aus Ingwer, Apfel und Orangen, gereicht.

Wieder zu Hause gibt es dann die Ensaimadas, ein Hefegebäck mit Käse, zusammen mit heißer Schokolade. Diese wird mit gemahlenen Erdnüssen verfeinert und mit braunem Zucker und Schlagsahne abgerundet. Das philippinische Hauptgericht sind Schinken, Truthahn oder Hähnchen, welche üppig gefüllt werden. Der Schinken wird oft auf chinesische Art zubereitet, d. h. mit einer karamellisierten Kruste.




Bildquellen von oben nach unten: (c) yooranpark / clipdealer.com, (c) Dar1930 / clipdealer.com, (c) nito500 / clipdealer.com, (c) teresaterra / clipdealer.com, (c) detailfoto / clipdealer.com, (c) peter1977 / clipdealer.com, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) tilo / clipdealer.com, (c) TK-photography / clipdealer.com