Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

So bleiben Blattsalate frisch & knackig

Tipp der Woche


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Irmingard Dexheimer

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
19. Mai 2014

Blattsalate immer erst genau inspizieren, bevor sie in den Einkaufskorb wandern. Die Salatblätter sollten knackig-prall und frisch aussehen. Eine verfärbte, braunschwarze Schnittstelle am Strunk und welke Blätter verraten, dass der Salat nicht mehr ganz taufrisch ist.

Blattsalate, vor allem der zarte Kopf- oder Buttersalat, sind anfällig gegenüber Sonnenwärme und hohen Temperaturen. Sie welken schon nach ein bis zwei Tagen. Daher empfindliche Blattsalate so kurz wie möglich lagern, am besten im Gemüsefachs des Kühlschranks. Vorher am besten in ein feuchtes Tuch wickeln. So präpariert hält er einige Tage frisch. Eissalat lässt sich im Gemüsefach des Kühlschranks problemlos eine Woche lagern.

 

  • Blattsalate immer erst kurz vor dem Essen waschen und zubereiten, das schont die wertvollen Vitamine. Falls nicht möglich: Salat putzen, waschen, abtropfen lassen und bis zur Verwendung abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
  • Zartblättrige Salate nicht unter kräftigem Wasserstrahl halten – das ist eine sichere Methode, sie zu zerstören. Besser in stehendem Wasser kurz durchschwenken.
  • Das Dressing unmittelbar vor dem Essen zugeben – so fällt der Salat nicht zusammen. Das passiert immer dann, wenn aufgrund der höheren Salzkonzentration im Dressing das Wasser aus den Salatzellen förmlich herausgezogen wird.
  • Eine Salatschleuder ist ideal zum Entfernen von überschüssigem Wasser. Das ist wichtig, denn die Salatsauce bleibt nur an trockenen Blättern perfekt haften. Alternativ den Salat vorsichtig in einem sauberen Küchentuch trocken schwenken.
  • Rasches Marinieren mit Essig oder Zitronensaft stoppt den enzymatischen Vitamin-C-Abbau. Profiköche verwenden dazu gerne Essigzerstäuber, weil sie den Salat gleichmäßig benetzen. Etwas Pflanzenöl hilft dem Körper, fettlösliche Vitamine aus dem Salat besser aufzunehmen.
  • Frische Kräuter sind gesund und peppen jeden Salat geschmacklich auf.
  • Eissalat besitzt einen fest geschlossenen Kopf und muss daher nur kurz außen gewaschen werden. Dank seiner robusten Struktur bleibt er auch bei schweren Marinaden knackig.
  • Für Butter- und Kopfsalat leichte Dressings oder Vinaigrettes bevorzugen, damit die Blätter straff bleiben.
  • Die Salatschüssel mit geschältem Knoblauch ausreiben – das verleiht dem Salat eine leichte Knoblauchnote.
  • Angemachten Salat nicht warten lassen – am besten gleich genießen!




Bildquellen von oben nach unten: (c) HeikeRau / clipdealer.com, (c) Colour / clipdealer.com, (c) cjung / clipdealer.com, (c) LianeM / clipdealer.com, (c) siwatham / clipdealer.com, (c) charlotteLake / clipdealer.com, (c) murxxx / clipdealer.com, (c) natavkusidey / clipdealer.com, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) tilo / clipdealer.com, (c) TK-photography / clipdealer.com