Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Drei im Weckla: die fränkische Küche

Franken bietet eine Vielzahl an regionaltypischen Speisen. Vor allem Nürnberger Spezialitäten sind weltweit bekannt.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Manuela Bier

Master of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
9. April 2012
Bild: (c) keko64 / clipdealer.com

Herzhaftes

Nürnberger Bratwürste und Nürnberger Rostbratwürste sind seit dem Jahr 2003 EU-weit geschützt: Nur Würste, die nach traditionellen Rezepturen im Stadtgebiet von Nürnberg hergestellt werden, dürfen auch so genannt werden. Pro Jahr werden mehr als 800 Millionen Stück produziert – und in alle Welt verkauft.

Die Produktion unterliegt strengen Qualitätsanforderungen: Nur qualitativ hochwertiges Schweinefleisch ohne Sehnen und Schwarten und eine Würzmischung mit der typischen Majoran-Note werden in einen engen Schafsaitling gefüllt und jeweils nach sieben bis neun Zentimetern abgedreht. Nürnberger Bratwürste wiegen 25 Gramm und haben einen Durchmesser von knapp eineinhalb Zentimetern. Drei Bratwürste werden meistens in einem Weckla, einem Brötchen, gereicht.

 

Süßes

Die Tradition der Lebkuchen geht in Nürnberg bis ins Jahr 1395 zurück. Die Nürnberger Lebküchner einigten sich im 17. Jahrhundert auf ein Reinheitsgebot für ihren Oblaten-Lebkuchen. Die genaue Zusammensetzung des Teiges ist ein seit vielen Jahren gehütetes Geheimnis. Zu den Grundzutaten zählen: Eier, Mehl, Honig, Mandeln, Hasel- und Walnüsse. Geschmackliche Unterschiede werden durch die Zugabe von Marzipan, Schokolade und Orangeat bzw. Zitronat erreicht. Übrigens wird Lebkuchen ohne Hefe gebacken, zum Einsatz kommen nur Hirschhornsalz oder Pottasche.

 

Wein und Bier

Franken ist für seinen Weißwein bekannt, und ganz besonders für die ungewöhnliche Form seiner Weinflaschen, die Bocksbeutel genannt werden. Das Anbaugebiet konzentriert sich auf Unterfranken, das daher auch als Weinfranken bezeichnet wird.

Nicht minder landestypisch ist die vielfälige Biertradition, die vor allem in Ober- und Mittelfranken gepflegt wird. Dieses sogenannte Bierfranken weist mit über 200 Brauereien die höchste Brauereidichte der Welt auf. Hier werden etwa 1000 verschiedene Biere gebraut. Es gilt: So vielfältig die Landschaft, so vielfältig die Sorten. Neben Pils und dunklen Biersorten gibt es auch eine Auswahl an Rauchbieren.




Bildquellen von oben nach unten: (c) keko64 / clipdealer.com, (c) berwis / pixelio.de, (c) Edler / clipdealer.com, (c) luisrock62 / sxc.hu, (c) Walter König, (c) Ruth Rudolph / pixelio.de, (c) Sigrid Roßmann / pixelio.de, (c) BirgitH / pixelio.de, (c) Betty / pixelio.de, (c) Gabi Schoenemann / pixelio.de, (c) maren.wischnewski / clipdealer.com, (c) Racamani / clipdealer.com, (c) elvinphoto / clipdealer.com, (c) mayerkleinostheim / clipdealer.com, (c) maren.wischnewski / clipdealer.com, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) tilo / clipdealer.com, (c) TK-photography / clipdealer.com