Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Brot richtig lagern

Tipp der Woche


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Hanna Ritter

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
19. April 2010

Frisches Brot ist ein Genuss! Mit ein paar Tipps zur richtigen Lagerung hält er durchaus länger als nur einen Tag an:

  • Brot sollte möglichst kühl und trocken gelagert werden.
  • Geeignete Lagerbehältnisse sind: ein Brotkasten, der belüftet werden kann, oder ein Tontopf. Brotbehälter sollten regelmäßig mit Essigwasser gereinigt werden, um Schimmelbefall vorzubeugen.
  • Roggenbrot trocknet langsamer aus als Weizenbrot, da Roggenmehl Wasser länger binden kann.
  • Knäckebrot sollte auf jeden Fall luftdicht verschlossen werden, um Feuchtigkeitsaufnahme zu verhindern. Das Brot bleibt dann länger knusprig. Das Gleiche gilt für Zwieback.
  • Im Kühlschrank aufbewahrtes Brot wird schneller "altbacken".
  • Eingefrorenes Brot ist im Gefrierfach ein bis drei Monate haltbar. Einzelscheiben können problemlos im Toaster aufgetaut werden. Aufgetautes Brot ist generell trockener.
  • Am besten schmeckt frisch gebackenes Brot: Sehen Sie daher lieber davon ab, sich allzu große Vorräte anzulegen.




Bildquellen von oben nach unten: (c) Rainer Sturm / pixelio.de, (c) Rainer Sturm / pixelio.de, (c) pnijhuis / sxc.hu, (c) luisrock62 / sxc.hu, (c) wiesel / clipdealer.com, (c) Schneider / clipdealer.com, (c) Benjamin Klack / pixelio.de, (c) birgitH / pixelio.de, (c) Halina Zaremba / pixelio.de, (c) Gaby Stein / pixelio.de, (c) Christian Seidel / pixelio.de, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) tilo / clipdealer.com, (c) TK-photography / clipdealer.com