Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Kroatische Küche – mehr als Cevapcici

Kroatien ist voll im Trend: Gerade für Sommerurlauber hat es sich in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Regionen der Welt entwickelt. So vielfältig seine Historie und Landschaften sind, so bunt und interessant ist Kroatiens Küche.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Claudia Zok

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
18. Juli 2016
Bild: (c) yatomo / clipdealer.com

Küche der Regionen

Die geographische Lage Kroatiens ist ausschlaggebend für die landestypischen Gerichte: Im Westen, an der Adria, dominiert eine frische Mittelmeerküche mit italienischen Einflüssen, im Osten überwiegt die Balkanküche. Hinzu kommen regionale Spezialitäten wie Schafs- und Ziegenkäse von der Insel Pag, weiße Trüffel aus Istrien, leicht geräucherter Rohschinken aus Dalmatien, süßer Blätterteig bzw. Strudel aus der Region um Zagreb oder eine pikante Hartwurst aus Slawonien.

 

Frisch auf den Tisch

Kroaten lieben das Grillen: Über offenem Feuer am Holzkohlegrill werden verschiedene Fleisch- und Fischgerichte sowie Meeresfrüchte frisch zubereitet. Lamm, Kalb, Geflügel, Thunfisch, Scampi, Langusten, Cevapcici und Fleischspießchen gehören zur traditionellen Küche.

Beilagen wie Gemüse und Kartoffeln werden mitgegrillt. Hierbei bedient man sich gerne eines gusseisernen Topfes, der mit einem Deckel verschlossen direkt in die Glut platziert wird. Auch Eintöpfe und Suppen gehören zur kroatischen Kochkultur.

Zum Abschmecken sind Kräuter wie Salbei, Lorbeer, Rosmarin oder Basilikum beliebt. Zusammen mit einem Olivenöl aus der Region verleihen die frischen Zutaten jedem Essen einen ganz besonderen und vor allem regional-typischen Geschmack.

 

Land des Kaffeegenusses

In Kroatien existiert eine ausgeprägte Kaffeekultur. Im ganzen Land findet man kleine Kaffeehäuser mit erlesenem Angebot. Die traditionelle Zubereitung ähnelt der türkischen Art: In einem Mokkakännchen wird Wasser mit Zucker aufgekocht. Anschließend wird pro gewünschte Tasse ein Löffel feingemahlenes Kaffeepulver hinzugegeben und umgerührt. Wenn sich der Satz gesenkt hat und der Schaum aufsteigt, wird der fertige Kaffee in die Tassen gefüllt und kann genussvoll getrunken werden.



Bildquellen von oben nach unten: (c) yatomo / clipdealer.com, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) tilo / clipdealer.com, (c) TK-photography / clipdealer.com